.
Mehr zur Schneckenseite Zum Profil von Rainer Lieser bei www.facebook.com Zum Profil von Rainer Lieser bei www.linkedin.com Rainer Lieser bei www.leselupe.de Zum Kanal der Webschnecke bei www.youtube.com Zum Profil von Rainer Lieser bei www.xing.com Zu den Tweets der Webschnecke bei www.twitter.com Zur Website www.rainer-lieser.de

Klicken Sei eine der Seitenzahlen an, um zu einer weiteren Geschichte zu gelangen.

 

Geschichte vom 25.10.2004:

Das Leben der Bratwurst

Ein Alptraum von Johann Höflich. Irgendetwas ist schief gelaufen. Ich liege hier auf diesem Grill und bin umgeben von einer unerträglichen Hitze. Tut richtig weh. Das gefällt mir gar nicht. Was mache ich hier eigentlich?. Wie bin ich in dieses merkwürdige Umfeld gelangt?. Da vorne liegt ein Steak, ich vermute ein Hüftsteak, dort hinten eine Rindwurst. Für diese beiden mag dieser Platz ja in Ordnung sein, aber für mich doch nicht. Und überhaupt. Entschuldigen sie bitte, sie sind doch bestimmt ein Hüftsteak, könnten sie mir vielleicht einen Tipp geben wie ich von hier wieder weg kommen könnte?.

Keine Antwort. Versteht mich wohl nicht oder ist zu stark mit sich selbst beschäftigt. Schon gut. Hallo sie Rindswurst, ja sie meine ich. Könnten sie mir möglicherweise sagen wie ich hierher kommen bin?.

Ebenfalls schweigen. Spricht wohl nicht mit jedem. Kein Wunder das die hier gelandet sind. Ist genau der richtige Ort für solche Typen. Sollen die doch schmoren bis sie schwarz sind. Mir reichts. Ich gehe jetzt. Aua. Nanu. Ich habe ja gar keine Beine mehr. Verdammt. Ich sehe ja aus wie eine Bratwurst. Wer hat das gemacht?. Kaum schläft man mal einen Augenblick ... Okay. Bleib ganz ruhig. Versuch dir erst einmal einen Überblick über die Gesamtlage zu verschaffen. Mhhh ... Sieht nicht gut aus. Ich bin ganz offensichtlich eine Bratwurst. Egal. Zuerst muss ich jetzt von diesem Grill runter. Rollen werde ich ja wohl noch können. Na also. Klappt doch. Sehr gut. Nun nur noch über diese Kante. Jippie!. PLATSCH!. Gelandet. War ja gar nicht so schlimm. Weiter jetzt. Muss mich bewegen, ein paar Dehnübungen machen. Hätte mir nie träumen lassen, das es mal so weit mit mir kommt. Gestern war alles noch wunderbar und heute bin ich eine Wurst und mache Turnübungen auf einem Stück Rasen. Hör auf. Selbstanalyse bringt in der momentanen Situation wenig. Nimm diese neuen Gegebenheiten erst mal so hin. Verzweifeln kannst du später immer noch. Eins und Zwei ... Eins und Zwei ... Hüpfen auf der Stelle geht schon recht gut. Dann versuche ich es jetzt mal mit springen ... Oh nein. Ein Hund. Das ist nicht fair. Das ist echt nicht ... Ahh!

25.10.2004 00.32 Uhr